LOUISE WENER...FROM EAST END TO CHARTS

Louise Wener...from East End to Charts  
updated 07/08/12  


Als Louise Wener geboren wurde, war ihr Vater nicht mit im Kreissaal. Er war noch nicht mal mit im Krankenhaus! Louise Wener wurde am 30. Juli 1966 geboren. Dem Tag des WM Finales England gegen Deutschland. Anders ging es dem Arzt…der durch ihre Geburt eines der dramatischsten Endspiele und den einzigen Titelgewinn für England versäumte. Auf der fußballverrückten Insel, mit dem allgegenwärtigen Selbstverständnis für Fußball, eine Gewissensfrage.




Einer größeren Öffentlichkeit wurde die gebürtige Londonerin als Frontfrau der BritPop Formation Sleeper (benannt nach einem Woody Allen Film von 1973) bekannt. Die Band landete 8x in den besten 40 UK Single Charts und all ihre drei Studioalben schafften es unter die TOP TEN in Großbritannien. Wovon The It Girl sogar Platin Status erreichte!




Hierzulande dürfte ihr musikalisches Schaffen am ehesten noch, wenn auch unbewusst, aus dem Kultfilm Trainspotting bekannt sein. Dort sind Sleeper mit ihrer Version von Blondie’s Atomic und ihrer Top 20 Single Statuesque zu hören.

1998, im allgemeinen Ableben der großen BritPop Ära, löste sich die Band, nach nur 5 Jahren, auf. Louise Wener konzentrierte sich in der Folgezeit mehr auf das Schreiben und wurde eine durchaus erfolgreiche Autorin.




Aus ihrer Feder wurden bis jetzt vier Romane veröffentlicht: Goodnight Steve McQueen, The Big Blind (aka The Perfect Play), The Half Life of Stars und Worldwide Adventures In Love. Sowie ihr autobiographisches Werk Different for Girls: My True-life Adventures in Pop (aka Just For One Day: Adventures in Britpop). Dabei ist bisher nur das Erstlingswerk, unter dem Titel Gute Nacht, Steve McQueen, ins Deutsche übersetzt worden. Ein, nebenbei bemerkt, recht sympathisch kurzweiliges Buch über einen Musiker mit recht bescheidenen Karriereperspektiven, dessen Freundin ihn dazu drängt aus seiner tagesfernsehsüchtigen Lethargie zu erwachen. Angenehmer Humor, unkonventionelle Straßensprache, eine Brise englischer Kneipenkultur und Schlagworte wie New Order, Stone Roses, Quadrophenia oder West Ham (die Dame ist übrigens Fan der Hammers) tun ihr Übriges.




Vor einigen Jahren gründete Louise Wener mit ihrem Partner und Ex Sleeper Mitglied Andy Maclure eine neue Band namens Huge Advance. Welche allerdings kaum in Erscheinung trat und bestenfalls noch als reiner Zeitvertreib existent sein dürfte.