SERGIO TACCHINI

Sergio Tacchini galt als einer der herausragendsten italienischen Tennisspieler der 1960er Jahre. Wobei man den Namen hingegen mehr mit der, von ihm 1966 gegründeten, Sportmodemarke in Verbindung bringen dürfte. Herrschte auf den Tennisplätzen der Welt bis dahin einheitlich die Farbe Weiß, so brachte Tacchini erstmals farbliche Abwechslung ins Spiel. Über die Jahre trugen Spielergrößen wie Ilie Năstase, John McEnroe, Jimmy Connors oder Martina Navrátilová das „ST“ Logo auf ihrer Brust. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta war man sogar offizieller Ausstatter der italienischen Mannschaft. In der Folgezeit geriet man allerdings mehr und mehr finanziell ins Straucheln. Der 2007 angemeldeten Insolvenz, folgte ein Jahr später der Verkauf an das Textilhandelsunternehmens Hembly aus Hongkong.

Beim Fußball dürfte wohl die Trainingsjacke „Dallas“ das meist getragene Model jener Marke sein. Besonders Ende der 70er / Anfang der 80er. Heutzutage wissen aber auch Polo Shirts und Jacken jeder Art immer noch zu begeistern…